Vom Ertrinken

Ich habe das Gefühl, als wäre mir komplett der Boden unter den Füßen weggerissen worden.
Ich habe absolut keinen Halt mehr.
Ich falle und falle und falle immer tiefer!

Ich suche nach Strohhalmen, an denen ich mich festhalten kann.
Aber sie sind entweder unerreichbar oder brechen ab.
Einer nach dem anderen…
Allmählich geht mir sogar die Kraft aus, noch zu versuchen, danach zu greifen.

Ich ertrinke langsam.
Sinke immer tiefer Richtung Grund.
Ich bekomme keine Luft mehr.
Ich versuche zu atmen, aber meine Lungen füllen sich nur mit Wasser.
Mein Körper krampft, kämpft ums Überleben.
In meiner Panik schlage ich wild um mich…

Es tut schrecklich weh und trotzdem fühle ich mich irgendwie ganz taub.

Ich stehe am Ufer und sehe mir hilflos beim ertrinken zu.
Ich bin gelähmt.
Kann mich nicht bewegen.
Ich kann mir selber nicht mehr helfen.
Ich schreie um Hilfe, aus tiefster Seele.
Nur über meine Lippen kommt kein Laut.

Zum Glück stehe ich nicht alleine da.
Dachte ich…

Einige sagen: „Die tut doch nur so!“
Die nächsten sagen: „Wir sind hilflos und wissen nicht, wie wir Ihnen noch helfen können. Kommen Sie damit alleine klar. Wir halten das nicht aus.“
Andere nehmen halbherzig einen Stock und wollen ihn mir reichen.
Doch die meisten sind einfach viel zu kurz.
Und die, die mich erreichen, verletzen mich.
Ich blute bereits und es wird immer mehr.
Doch davon wollen sie nichts sehen…
Manche werfen auch einen Rettungsring in meine Richtung.
Doch ich bin längst zu tief gesunken und er unerreichbar für mich!

Keiner traut sich ins Wasser zu springen und mir zu helfen.
Dafür bin ich einfach niemandem wichtig genug.
Ich sinke immer tiefer in die Dunkelheit hinab.
Die Menschen stehen nur da und schauen zu.
Rufen mir zu: „Ich soll schwimmen und zu ihnen an Land kommen. Dann wird alles wieder gut.“
Doch da glaube ich schon lange nicht mehr dran…

Sie geben mir nicht einmal einen Grund dazu es zu versuchen.
Einen Grund um weiter zu kämpfen.
Einen Grund, am Leben zu bleiben…
Manche beschmeißen mich zusätzlich noch mit Steinen…

Und deshalb gebe ich Stück für Stück immer weiter auf.

Ich habe keine Kraft mehr, noch nach Strohhalmen zu greifen.
Die Angst ist zu groß, sie werden ja doch nicht halten.

Ich höre auf, zu kämpfen und zu strampeln.
Ich höre auf, um mich zu schlagen.
Ich fange an zu resignieren.

Ich wehre mich nicht mehr dagegen und lasse mich einfach sinken.
In die Tiefe des Meer’s…

4 Kommentare zu „Vom Ertrinken

Gib deinen ab

  1. Hey! Ich habe dich gelesen. Ich kann deine not ein wenig verstehen und es tut mir sehr leid, dass du so resignierst.
    So sehr wünsche ich dir, dass da doch noch Hilfe für dich kommt, die gut ist, die auch bei dir ankommt, die nicht halbherzig ist, die aushält und da bleibt.
    Und einen Grund um weiter zu kämpfen…… Du bist der Grund! Weil DU es wert bist zu leben, du hast verdient, dass es dir gut geht!!

    Aber ich weiß, wieviel Bla Bla Bla solche Worte sein können, wenn man schon fast nicht mehr da ist.
    Dennoch wollte ich nicht weiter gehen, ohne diese ehrlichen Wünsche und mein Mitfühlen hier zu lassen.
    Alles Liebe!

    Gefällt 1 Person

  2. Ich würde zu Dir ins Wasser springen. Und wenn ich Dich nicht dazu bringen könnte gemeinsam mit mir ans Ufer zu schwimmen, dann sinken wir zusammen. Genießen die Stille zusammen, die Schwerelosigkeit und fühlen uns vielleicht wenigstens in diesem Moment ein einziges Mal nicht allein.
    Aber vielleicht könnten wir auch zusammen schwimmen. Mit gemeinsamen Kräften. Und auch nicht allein. Nur stumm ans Ufer schwimmen, treiben… um dann auf’s Wasser zu blicken, ohne Worte, und den Moment aufnehmen, dass man kraftlos, aber gemeinsam, Kräfte entwickeln kann.

    Gefällt 1 Person

    1. Danke dafür. Als ich den Kommentar gelesen habe, wusste ich, dass das nur jemand sagen/tun würde, der selber durch viel Schmerz gegangen sein muss… und das Lesen in deinem Blog hat diesen Eindruck bestätigt…
      Irgendwie finde ich es immer wieder schockierend und traurig, wie viel mehr wir im Internet mit weitestgehend fremdem Menschen teilen und wie wenig wir uns im “richtigen“ Leben mitteilen oder verstanden fühlen können…
      Wenn du magst, kannst du mir ja mal eine PN schreiben. Ich finde kein Profil von dir oder wie ich dir eine PN schreiben könnte…

      Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: