Meine Stimme

Manchmal bin ich wie eine leichte Brise.

Mahnmal tobt in mir und um mich herum der Sturm.

Manchmal bin ich windstill und schweige eine Weile.

Doch ob laut, ob leise, schweigend oder geschrieben,

solange ich lebe,

erhebe ich anklagend,

gegen Unrecht,

mein Wort!

Wenn ich damit aufhöre, dann bin ich fort.

Man kann den Wind nutzen, sich über ihn freuen, sich ärgern oder ihn ignorier’n.

Doch wer kann schon dem Wind verbieten zu wehen?

2 Kommentare zu „Meine Stimme

Gib deinen ab

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: