Blog

Meine Stimme

Manchmal bin ich wie eine leichte Brise. Mahnmal tobt in mir und um mich herum der Sturm. Manchmal bin ich windstill und schweige eine Weile. Doch ob laut, ob leise, schweigend oder geschrieben, solange ich lebe, erhebe ich anklagend, gegen Unrecht, mein Wort! Wenn ich damit aufhöre, dann bin ich fort. Man kann den Wind... Weiterlesen →

Hervorgehobener Beitrag

Melancholie

Melancholie - oder wie ich meine Freundin gerne bei ihrem Spitznamen nenne – Mela.Sie verlässt mich nie. Auf sie kann ich mich verlassen. Sie ist da, wenn alle anderen mich bereits verlassen haben.Sie hört mir geduldig zu. Geht mir nicht auf die Nerven mit ihrem positiv Gelaber. Sie stresst mich nicht damit, dass ich Pläne... Weiterlesen →

Ein Lügen- Masken- Paraden Gedicht

Es ist so weit, ich bin gescheitert. Mit der Wahrheit komme ich einfach nicht weiter. Sie ist zu düster. Inakzeptabel. So beginnt wieder das Lügen. Ich hasse dieses Maskenspiel. Die Lügen Paraden. Zurecht gesponnene Antworten von Plänen. Von der Zukunft. (Die ich mir nicht vorstellen kann…) Doch die wollen sie hören. Ich spinne ein Spinnenwebengeflecht.... Weiterlesen →

Ich bin nicht kompatibel mit dem System

Ich bin nicht kompatibel mit dieser Welt. Ich bin zu empfindlich und sensibel. Lasse zu vieles an mich heran bin zu empathisch. Kann nicht wegsehen bei all dem grauenhaften Geschehen und zerbreche daran. Zerbreche, weil ich es nicht ändern kann. Zerbreche, weil ich nicht vergessen kann. All die Dinge, die ich erlebte, die ich gesehen... Weiterlesen →

traumatische Staatsgewalt

Die Flashbacks lassen nicht lange auf sich warten... Immer wieder bin ich in Göttingen. (Ausgerechnet der Stadt in der ohnehin alles begann...) Immer wieder bin ich in diesem Zimmer. Immer wieder in diesem Bett. Immer wieder fixieren sie mich. Ich höre das Klacken der Magnete und das Reißen der Klettverschlüsse. Und dann lassen sie mich... Weiterlesen →

Danke!

(Lest das Bild von beiden Seiten...) Ich möchte mich an dieser Stelle bei allen meinen Lesern bedanken insbesondere bei denen, die mir einen Kommentar da lassen oder mir eine persönliche Nachricht schreiben. Ich befinde mich gerade selber in einer tiefen Krise und finde den Ausgang nicht mehr. Ich weiß nicht, ob ich ihn noch finden... Weiterlesen →

Seelischer Schmerz (Poetry Slam Text)

Ich falle und falle und falle… Immer tiefer und tiefer und tiefer… Ich falle ins Bodenlose. Haltlos stürze ich hinab. Keiner ist da, der mich auffängt. Keiner der mich hält. Ich fühle mich alleine, verlassen, alleingelassen. Der Schmerz zerfrisst mich, der Schmerz umgibt mich. Er lässt mich nicht los. Unerträglich ist dieses Gefühl. Ich kann... Weiterlesen →

Abenteuerreise

Ich schenke dir eine Reise. Eine Abenteuerreise für einen Tag. Ein Tag, den du nie vergessen sollst. Ich schicke dich für einen Tag nach Bordanien. Das liegt zwischen Illusien und Realien, also gar nicht weit weg. Aufregend ist es da, ich bin immer wieder dort. Langweilig wird dir da bestimmt nicht. Das Beste ist: Es... Weiterlesen →

Alptraum vom verstanden werden

Ich werde gejagt. Es sind viele… Sie schießen auf mich und ich renne so schnell ich kann. Ich renne und renne und renne... Wir sind irgendwo im Wald und ich stolpere immer wieder über irgendwelches Geäst. Muss aufpassen, dass ich nicht gegen einen Baum renne, wenn ich zurück zu meinen Verfolgern blicke. Herunterhängende Äste oder... Weiterlesen →

Die Sonne und ihr Untergang

Die Sonne geht auf. Tag für Tag. Morgens ganz munter. Und am Abend geht sie wieder unter. Zu jeder Zeit. Irgendwo und irgendwann. Denn ist sie auch bei uns untergegangen, so muss sie anderenorts doch weiter scheinen. Ohne Rast und ohne Ruh, scheint die Sonne immerzu. Doch die Sonne ist müde von dem pausenlosen Scheinen.... Weiterlesen →

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑