Ode an mein Handy

Oh, Du Gerät, mein Alltagsbegleiter. Mein Verbindungshalter zur Außenwelt. Du erleichterst die Kommunikation zu Freunden auf weiter Distanz. Schaffst Verbindung im Alltag, Kilometerweit. Mal eben zwischendrin oder unterwegs eine Nachricht getippt. Oh, Du liebes Wundergerät. Nachrichten, Bilder, Sprachnachrichten teilen. In Null Komma nichts auf die Schnelle. Etwas nachschlagen. Recherchieren ist kein Problem. Immer und überall... Weiterlesen →

Melancholie

Melancholie - oder wie ich meine Freundin gerne bei ihrem Spitznamen nenne – Mela.Sie verlässt mich nie. Auf sie kann ich mich verlassen. Sie ist da, wenn alle anderen mich bereits verlassen haben.Sie hört mir geduldig zu. Geht mir nicht auf die Nerven mit ihrem positiv Gelaber. Sie stresst mich nicht damit, dass ich Pläne... Weiterlesen →

Meine Stimme

Manchmal bin ich wie eine leichte Brise. Manchmal tobt in mir und um mich herum der Sturm. Manchmal bin ich windstill und schweige eine Weile. Doch ob laut, ob leise, schweigend oder geschrieben, solange ich lebe, erhebe ich anklagend, gegen Unrecht, mein Wort! Wenn ich damit aufhöre, dann bin ich fort. Man kann den Wind... Weiterlesen →

Ich bin nicht kompatibel mit dem System

Ich bin nicht kompatibel mit dieser Welt. Ich bin zu empfindlich und sensibel. Lasse zu vieles an mich heran bin zu empathisch. Kann nicht wegsehen bei all dem grauenhaften Geschehen und zerbreche daran. Zerbreche, weil ich es nicht ändern kann. Zerbreche, weil ich nicht vergessen kann. All die Dinge, die ich erlebte, die ich gesehen... Weiterlesen →

Danke!

(Lest das Bild von beiden Seiten...) Ich möchte mich an dieser Stelle bei allen meinen Lesern bedanken insbesondere bei denen, die mir einen Kommentar da lassen oder mir eine persönliche Nachricht schreiben. Ich befinde mich gerade selber in einer tiefen Krise und finde den Ausgang nicht mehr. Ich weiß nicht, ob ich ihn noch finden... Weiterlesen →

Die Sonne und ihr Untergang

Die Sonne geht auf. Tag für Tag. Morgens ganz munter. Und am Abend geht sie wieder unter. Zu jeder Zeit. Irgendwo und irgendwann. Denn ist sie auch bei uns untergegangen, so muss sie anderenorts doch weiter scheinen. Ohne Rast und ohne Ruh, scheint die Sonne immerzu. Doch die Sonne ist müde von dem pausenlosen Scheinen.... Weiterlesen →

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑