Meine Stimme

Manchmal bin ich wie eine leichte Brise. Manchmal tobt in mir und um mich herum der Sturm. Manchmal bin ich windstill und schweige eine Weile. Doch ob laut, ob leise, schweigend oder geschrieben, solange ich lebe, erhebe ich anklagend, gegen Unrecht, mein Wort! Wenn ich damit aufhöre, dann bin ich fort. Man kann den Wind... Weiterlesen →

traumatische Staatsgewalt

Die Flashbacks lassen nicht lange auf sich warten... Immer wieder bin ich in Göttingen. (Ausgerechnet der Stadt in der ohnehin alles begann...) Immer wieder bin ich in diesem Zimmer. Immer wieder in diesem Bett. Immer wieder fixieren sie mich. Ich höre das Klacken der Magnete und das Reißen der Klettverschlüsse. Und dann lassen sie mich... Weiterlesen →

Wie es mir geht…

“Wie geht es dir?“, eine der weitverbreitesten Floskeln. “Gut. Und dir?“, eine der häufigsten Lügen. Aber es ist einfacher. Einfacher als zu erklären, dass es mir nicht gut geht. Und mal ehrlich. Wer will das schon hören? Jeder fragt die Frage, doch kaum einer hört hin. Hört auf die Antwort. Auf das, was ich sage.... Weiterlesen →

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑